Mitgliederversammlung Förderverein Evangelische Posaunenchorarbeit Leutershausen

Auf Einladung des Vorstandes des Fördervereins Evangelischer Posaunenchorarbeit Leutershausen trafen sich am Mittwoch, den 11.03., in Leutershausen die Mitglieder zur Mitgliederversammlung.

Herr Walter Scholl eröffnete die Versammlung und begrüßte neben den Mitgliedern des Fördervereins einen Vertreter der Presse und die evangelische Pfarrerin Dr. Tanja Schmidt. Es folgten die einzelnen Berichte.

Schriftführerin Brita Schmitt fasste kurz die Entwicklung und Mitgliederzahlen des Vereins zusammen (5 Eintritte / 1 Austritt). Des Weiteren gab es 2014 eine Vorstandsitzung und eine Mitgliederversammlung. Werbewirksam tätig war der Förderverein mit aktualisierten Flyern und am Konzert und beim Sommernachtstraum in der Schule mit einer Plakatwand.

Der ehemalige Kassenwart Jürgen Schmitt verlas im Anschluss den Kassenbericht mit einer positiven Bilanz, was auf einige großzügige Spenden zurückführen ist. Hervorzuheben war das Benefizkonzert von Margarete Joswig am 01. November 2014 zu Gunsten der Kirchenmusik in der Kirchengemeinde.

Der 1. Vorsitzende Walter Scholl berichtete, dass 2014 ein ruhiges Jahr gewesen sei. Momentan hat der Verein 81 Mitglieder, mittlerweile sind bis auf wenige Ausnahmen auch alle Bläser des Posaunenchors Mitglied. 2014 wurde die erste Steuerklärung abgegeben, worauf der Förderverein den endgültigen Freistellungsbescheid und somit die vollständige Gemeinnützigkeit erhielt. Am Anfang des Jahres trat Kassenwart Jürgen Schmitt zurück, da dieser die Aufgabe des Obmanns des Posaunenchors übernahm und eine Trennung der Ämter hier nötig war, um die Gemeinnützigkeit des Fördervereins nicht zu gefährden. Kommissarisch übernahm dieses Amt Brita Schmitt.

Auf Antrag der Kassenprüfer wurde die Vorstandschaft von der Mitgliederversammlung einstimmig entlastet. Unter der Leitung von Pfarrerin Dr. Schmidt und Herrn Schulz wurde die Ersatzwahl des Kassenwarts durchgeführt. Michaela Schlegel wurde einstimmig als neue Kassenwartin für ein Jahr gewählt.

Anschließend wurden für das Jahr 2016 die Kassenprüfer Jürgen Bohr und Gerhard Hauck erneut einstimmig wiedergewählt.

Unter dem Punkt Verschiedenes wurde von Richard Weber darauf hingewiesen, dass immer weniger Leute das Geburtstagsblasen in Anspruch nehmen und somit der Förderverein hier immer weniger Spenden erhalten werden.

 

Die Mitgliederversammlung wurde, angestimmt von Pfarrerin Tanja Schmidt, mit einem Abendlied beendet.

 

Kurrendeblasen 2014

An Heiligabend waren die Frauen, Männer und Jugendlichen des Ev. Posaunenchors Leutershausen gleich zweimal gefordert. Nach dem gemeinsamen Musizieren mit Kantor Andreas Well auf dem Glockenspiel mit den Glöckchen aus Meißner Porzellan, war es der Posaunenchor unter der musikalischen Leitung von Christiane Binz, der die Einwohnerinnen und Einwohner von Leutershausen beim Kurrendeblasen mit advent­lichen und weihnachtlichen Melodien auf das Weihnachtsfest einstimmte.
Initiator des Kurrendeblasens war der damalige Mitbegründer und einige Jahre Vorsitzende des Ev. Posaunenchors Karl Grether. Bereits in der Sil­vesternacht 1949 auf 1950 war das 1. Kurrendeblasen auf dem Kirchturm der ev. Kirche in Leutershausen.
An Heiligabend machten sich die Bläserinnen und Bläser des Ev. Posaunenchors auf den Weg durch Leutershausen. Beginn des Kurrendeblasens war an der Ein­mündung der Eichendorffstraße/ Großsachsener Straße in unmittelbarer Nähe des Wohnhauses von Karl Grether, der allerdings aus gesundheitlichen Gründen nur im Hauseingang, im Rollstuhl sitzend, den Melodien lauschen konnte. Weitere Stationen waren dann in der Martin-Stöhr-Straße, Einmündung Kreuzgasse und Obergasse/Mittelgasse. Von dort aus ging es in die Kurpfalzstraße, wo die Aktiven die Einwohnerinnen und Einwohner auf dem dortigen Wendehammer mit ihren Liedvorträgen erfreuten. Nach dem Auftritt an der Ecke Hauptstraße/Fenchelstraße, machten sich die Bläserinnen und Bläser auf den Weg westlich der B 3, um auch die dortigen Einwohnerinnen und Einwohner zu erfreuen. An der Ecke Oden-waldstraße/Schwarzwaldstraße erklangen adventliche und weihnachtliche Melodien. Beendet wurde der etwas mehr als dreistündige Rundgang der Bläserinnen und Blä­ser mit dem Auftritt auf dem Platz vor dem ehemaligen Feuerwehrhaus. Dort musi­zierte der Posaunenchor zum Abschluss und begleitete mit seinem Spiel die Ein­wohnerinnen und Einwohner bei ihrem Gang in die jeweiligen Kirchen mit advent­lichen und weihnachtlichen Melodien, so wurden alle auf die Gottesdienste und auf die Festtage eingestimmt. Die Bläserinnen und Bläser wurden auf dem Platz dort traditionsgemäß mit wärmenden Getränken und etwas Essbarem versorgt, wofür sie sich bedankten. Sie wünschten sich gegenseitig frohe Festtage sowie alles Gute, vor allem Erfolg und Gesundheit im Neuen Jahr 2015.
 
 
 

Kompletter Wechsel der Obleute im Jahr 2015

 

Am Donnerstag, den 08.01.2015 fand die alljährliche Chorversammlung beim Evangelischen Posaunenchor Leutershausen statt. Obmann Gerd Schmitt begrüßte 29 Bläserinnen und Bläser. Schriftführer Richard Weber konnte für das vergangene Jahr 86 Choraktivitäten verzeichnen wie Proben, Gottesdienste, Geburtstagsständchen und ein Konzert gemeinsam mit dem Kirchenchor am Buß- und Bettag. Erfreuliches aus der Jugendarbeit berichteten Christiane Binz und Gerd Schmitt. Im Herbst haben 4 neue Jungbläser beim Posaunenchor mit dem Trompetenunterricht begonnen. Anschließend wurde der Gesamtvorstand einstimmig entlastet.
Nach 16 Jahren als 1. Obmann des Posaunenchores trat Gerd Schmitt nicht wieder zur Wahl an. Die Bläserinnen und Bläser dankten ihm für sein großes Engagement und seine gute Arbeit. Ebenso stellte Werner Volk sein Amt als 2. Obmann zur Verfügung. Neu gewählt wurden Jürgen Schmitt als 1. Obmann und Jochen Hauck als dessen Stellvertreter. Weitere Wahlen waren: Schriftführerstellvertreterin und Pressewart (Sigrid Rathai), zwei Notenwarte (Julius Binz und Mathias Bühler) sowie die Jugendvertreter (Felix Schütze und Christoph Kiefer).
Unter Punkt „Verschiedenes“ stand zunächst die Ehrung für fleißigen Probenbesuch auf dem Programm. Zum wiederholten Male wurde Notenwart Thomas Riehl ausgezeichnet. Nur wenig mehr Fehltage hatten Gerd Schmitt, Dirigentin Christiane Binz und Kerstin Schütze aufzuweisen.

Für das neue Jahr ist der Blick nun zunächst auf das Konzert gerichtet. Termin ist der 25. April 2015, diesmal ist das Thema Filmmusik. Außerdem soll in diesem Jahr wieder ein zweitägiger Ausflug organisiert werden.